Schweden Teil 1

Aprilwetter und viele Höhenmeter

Von Kopenhagen bin ich mit der Bahn über die Öresundbrücke gefahren. Ich wollte mir die Großstadt Malmö ersparen und bin erst, eine Station später, in Lund ausgestiegen.
Die Strecke entlang der Südküste Schwedens kürze ich ab und fahre geradlinig nach Osten über Kristianstad bis an die Ostküste. Die ersten beiden Tage war die Strecke meist eben und landschaftlich unspektakulär.
Im weiteren folgt die Route dem Küstenverlauf nach Nordosten. Teilweise gibt es Schleifen durch das Hinterland. Insgesamt wird es hügeliger. Mein härtester Tag hatte 90km und 700hm

Wetter

Regen war zwar angekündigt für den Nachmittag, das er so heftig und langandauernd wird, damit hatte ich nicht gerechnet. Zum Glück bekam ich am Abend eine Hütte. Die Kleidung war aber trotz Heizung bis am nächsten Morgen nicht wirklich trocken.
Das Wetter bleibt wechselhaft mit viel Wind und häufigen Regenschauern bei 8-12°C

Übernachtungen

Ich will es mir gar nicht vorstellen, wenn ich mal regendurchnäßt in meinem kleinen Zelt übernachten muss. Bisher habe ich bei schlechtem Wetter immer eine Hütte gemietet.

Auch wenn diese Hütten einfach ausgestattet sind, ist es wesentlich komfortabler als im Zelt.

Ekenäs Camping. Ein sehr kleiner und einfacher Platz, dafür aber sehr ruhig bis auf die Vögel morgens um 04:30 die es aber überall gibt.

Strecke

Aktuell bin ich auf Öland, der größten schwedischen Insel mit der längsten schwedischen Brücke (6km). Auf dem Festland bei Kalmar gab es keinen passenden Camping, deshalb bin ich auf die Insel ausgewichen. Ich mache wieder einen Ruhe-Waschtag und fahre am Freitag weiter Richtung Stockholm das ich in ca. einer Woche erreichen werde. Bis jetzt habe ich 1700km zurückgelegt, bis zum Nordkap sind es nochmal 3300km

Der EuroVelo ist auch in Schweden bisher nicht beschildert. Ich folge den Radwegweisern, die sich mit meiner Route decken.

Oft führt die Strecke auf Nebenstraßen, die so gut wie ohne Autoverkehr sind.

Einsam ist es auch auf den vielen Waldetappen

Die größeren Städte haben mir bisher nicht so gefallen. Oft hat es Kopfsteinpflaster und das ist mühsam zu fahren.

ein zentraler Platz in Kristianstad

der Dom von Kalmar

Begeistert bin ich von den bunten Schwedenhäusern mit ihren fantasievoll geschmückten Vorgärten. Der Traktor ist ein echter Oldtimer kein Spielzeugmodel. 

Das Dorf Kristianopel hat mir bisher am Besten gefallen.

Bushaltestellen sind für mich immer willkommene Plätze für eine Pause. Hier ist man von Regen und Wind geschützt.

auch das gibt es in Schweden

die Ölandbrücke ist für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Um von Kalmar auf die Insel zu kommen, gibt es eine spezielle Fahrradfähre, die teilweise stündlich verkehrt.

die längste Brücke von Schweden. 1972 eingeweiht und 6 km lang

Öland ist unter anderem bekannt für viel Wind und schöne Sonnenuntergänge

aber auch am Ivösjän See bei Bromölla gibt es entspannte Momente

das Touren Video

Das folgende Video ist eine Zusammenfassung der ersten drei Reiseberichte.

Comments

  1. Astrid says:

    Wunderschöne Gegend

  2. Birgit Fenner says:

    Schweden ist ein wunderschönes Land

    1. Klaus says:

      ja, das ist es

  3. Dieter says:

    Hallo Klaus!
    Eine tolle Tour! Wir haben uns am 16. Mai auf dem Campingplatz in Praestö getroffen, und ich war und bin begeistert von Deinem Projekt! Da sind meine 10 Tage Heimfahrt von Kopenhagen nach Fürth ja ein Katzensprung. Ich wünsche Dir das nötige Durchhaltevermögen und vor allem gutes Wetter, wenn es weiter Richtung Norden geht. Werde Dich gespannt verfolgen, im Blog, und vielleicht in zwei Jahren auch auf dem Velo – meine Frau will unbedingt ans Nordkap.
    Grüße
    Dieter

  4. Dieter says:

    Hallo Klaus!
    Eine tolle Tour! Wir haben uns am 16. Mai auf dem Campingplatz in Praestö getroffen, und ich war und bin begeistert von Deinem Projekt! Da sind meine 10 Tage Heimfahrt von Kopenhagen nach Fürth ja ein Katzensprung. Ich wünsche Dir das nötige Durchhaltevermögen und vor allem gutes Wetter, wenn es weiter Richtung Norden geht. Werde Dich gespannt verfolgen, im Blog, und vielleicht in zwei Jahren auch auf dem Velo – meine Frau will unbedingt ans Nordkap.
    Grüße
    Dieter

    1. Klaus says:

      Hallo Dieter, Da warst du aber ganz schön zügig unterwegs in 1o Tagen. Mein Schnitt liegt im Moment bei 70km/Tag. Bin gestern in Stockholm angekommen, das ich jetzt 2 Tage erkunden werde.
      Das Wetter ist sehr wechselhaft, bin leider auch schon einige Male nass geworden. Die Strecke ist nicht immer einfach wegen der vielen kleinen Hügel. Ständig auf und ab sodass täglich mehr als 500hm zusammenkommen. Am Mittwoch geht es dann weiter. Vermutlich mit einem Abstecher auf die Åland Inseln.
      Grüße, Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.